Haben Sie an alles gedacht beim Thema "Sponsoring"?

Ohne Sponsoren werden Sie bei den knappen Kassen vieler Schulträger und Kommunen nicht auskommen. Bekanntlich reicht schon der normale Jahresetat Ihrer Schule kaum zu Finanzierung des ganz normalen Unterrichts. Schauen Sie sich deshalb in der Region um und prüfen, welches Unternehmen zu Ihrer Schule passen würde.

Stellen Sie dabei Ihre finanziellen Wünsche erst einmal zurück. Wichtig ist es, dass es mit einem Unternehmen immer zu einer Win-Win-Situation kommen muss. Ihre Schule muss profitieren, das Unternehmen aber in gleichem Maße. Sehr wichtig ist auch zu prüfen, in welchen Bereichen Unternehmen und Schule zu gemeinsamen Projekten kommen können.

In meinem Fall war der Hauptsponsor unserer Schule die Energieversorgung Leverkusen EVL-GmbH.

Eine wichtige Überlegung war, dass es in folgenden Unterrichtsfächern zu gemeinsamer kurzfristigen und langfristigen Zusammenarbeit kommen konnte:

Arbeitslehre Wirtschaft, Betriebspraktikum, Biologie, Ökologie, Physik, Chemie, Deutsch, Kunst, Projekt Erfolgreich telefonieren, Projekt Mitbestimmung in Unternehmen mit Betriebsrat und Personalchef, Projekt Kunstausstellung zum Thema Wasser, Projekt Werbung für die EVL im Deutschunterricht, Projekt Gestaltung der Stromkästen am Straßenrand, Projekt Training Vorstellungsgespräche mit der Personalabteilung.

Hierzu später noch ein paar konkrete Beispiele.

Auf dem Photo sehen Sie ein Pferd aus Kunststoff, das von der EVL gesponsert wurde und im Kunstunterricht gestaltet wurde. Dieses Pferd schmückte den neuen Licht-Innenhof der Schule als Blickfang, wurde aber auf Wunsch der EVL bei öffentlich wirksamen Veranstaltungen des Unternehmens ausgeliehen.

Machen wir uns nichts vor, die Zusammenarbeit mit Sponsoren muss genau so gründlich vorbereitet werden wie anspruchsvoller Unterricht. Wenn Sie Kontakt zu einem Unternehmen aufnehmen, dann sollten Sie ein schlüssiges und überzeugendes Konzept präsentieren können.

Stellen Sie eine schriftliche Übersicht von Möglichkeiten einer Zusammenarbeit vor. Fragen Sie Ihren Gesprächspartner, ob er sich gemeinsame Felder der Zusammenarbeit vorstellen kann.

Natürlich erwartet Ihr Partnerunternehmen auch von der Zusammenarbeit im Blick der Öffentlichkeit zu profitieren. Das ist sein gutes Recht. Der Gewinn für die Schule kann erfreuliche Formen annehmen. Und vor allen Dingen eines: Beginnen Sie nie mit einer Frage nach finanzieller Unterstützung, die kommt von alleine, wenn das Unternehmen erst einmal Vertrauen gewonnen hat und die gemeinsame Arbeit als eine neue gewinnbringende Erfahrung sieht. Sie müssen diese Arbeit regelmäßig der Schulöffentlichkeit präsentieren, den Eltern, dem Kollegium, den Schülerinnen und Schülern. Eine besondere Seite auf der Homepage wird Ihnen das Unternehmen sicher danken.